Startseite
FAQ Trenn Blog Trenn Register Trenn "KRR" vor Gericht Trenn Archiv Trenn Presseberichte Trenn Links Trenn Kontakt Trenn Suche

Die "KRR"-FAQ


Frage:

Mit den "Reichsausweisen" der "KRRs" kann man angeblich sogar ins Ausland reisen. Das heißt doch, daß die "KRRs" dort akzeptiert werden, oder?



Antwort:

Die "Reichsausweise" sind nach all dem, was bisher bereits über die Legitimation und die "Rechtsgrundlagen" der "KRR" geschrieben wurde, nicht mehr als ein (sicher hübsch) bedrucktes Stück Papier ohne rechtsverbindliche Aussagekraft, von einigen Staatsanwälten und Gerichten werden sie treffend auch als Scherzartikel bezeichnet.

Vor einer Weile tauchten im alten "KRR"-Forum vereinzelt Berichte auf, in denen von teils erfolgreichen (Backup), teils erfolglosen (Backup) - dann aber immerhin verständigen BGS-Beamten - Versuchen von Grenzübertritten berichtet wird. Beweise gibt es allerdings nicht, wie auch für eigentlich alle der meist sehr abenteuerlichen Erzählungen über Begegnungen von "Reichsbürgern" mit Polizisten in Deutschland.

Dieter machte in seinem Beitrag http://f24.parsimony.net/forum61765/messages/2959.htm (Backup) - durchaus ernst gemeint - das folgende Angebot:

"Ich lade Sie und alle anderen Inhaber eines KRR-Ausweises zu einem 4-wöchigen 5-Sterne-Deluxe Urlaub in den USA ein. Natürlich gibt es dafür noch eine weitere Voraussetzung:

Sie müssen nur mit Ihrem KRR-Ausweis aus der BRD ausreisen und auch damit in die USA einreisen, jedoch dürfen Sie nicht länger als 24 Stunden von irgendeiner staatlichen Institution aufgehalten werden."

Niemand ging darauf ein.

Im übrigen wird auch heute noch (eher versteckt) dazu geraten, für Auslandsreisen, doch besser die Papiere der Bundesrepublik Deutschland zu benutzen und diese auch im Inland sicherheitshalber mit sich zu führen.

Der damalige "Pressesprecher" Uwe Bradler schrieb dazu in seinem alten Forum:

"Es ist schon verschiedentlich damit ins Ausland gefahren worden, funktioniert also. Alledings kann keine allgemeingültige Aussage getroffen werden. Will man auf Nummer sicher gehen und ohne Frust in den Urlaub fahren, benutze man im Moment noch die Clubkarte des Clubs "Deutsch", bis an allen Grenzübergängen die Sachlage bekannt ist. Das kann schon ein bißchen dauern, biß das ins letzte Glied durchgestellt ist. Der Ausweis ist in erster Linie dazu bestimmt, innerhalb des Landes seinen Spaß damit zu haben. Hier kann man mit der GEZ anfangen, der Kraftfahrzeugzulassungsstelle, dem Finanzamt und so weiter..."

(http://f24.parsimony.net/forum61765/messages/3236.htm; Backup)

Von einer Anerkennung der "KRR" durch einen real-existierenden Staat ist im übrigen bisher nichts berichtet worden.

Wie sehr man bei dem Erfinden seiner Märchen aufpassen muß, hat der damalige "Pressesprecher" übrigens im August 2001 sehr deutlich gezeigt.

In seinem Forum wurde die Frage gestellt, ob denn wenigstens die USA die Ausweise der "KRR" anerkennen. Mal abgesehen davon, daß eventuelle Berichte über Reisen ins Ausland mit dem "KRR"-Ausweis so glaubhaft sind wie Berichte über Reisen ins Ausland mit einem Diplomaten-Ausweis des Planeten Vulkan (keiner kann auch nur einen dieser Berichte stichhaltig beweisen oder widerlegen), so erstaunt die Antwort Bradlers auf diese Anfrage gewaltig.

Er schreibt nämlich u.a.:

"Innerhalb der USA sind bereits mehrere Mitglieder der Regierung problemlos in Regierungsstellen in Washington vorstellig geworden und wurden als 'Members of the Provisional Government of the German´s Empire' begrüßt und behandelt. Es gab hier keine Probleme, man anerkannte die blauen Pässe und war stets freundlich und zuvorkommend."

(http://f24.parsimony.net/forum61765/messages/4384.htm; Backup)

Interessant ist hier die angebliche Bezeichnung der "Regierungsmitglieder" durch die Amerikaner als "Members of the Provisional Government of the German´s Empire".

Andreas X., damals der "KRR" jedenfalls nicht abgeneigt, schrieb dazu:

"Eine Begrüßung deutscher Diplomaten als 'Members of the Provisional Government of the German´s Empire' kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, sie hießen dann nämlich 'Mitglieder der Kommissarischen (bzw. provisorischen) Regierung des Reiches des Deutschen' und das wäre ja ziemlich blödsinnig. 'The German's Empire' - des Deutschen Reich bzw. das Reich des Deutschen - ist ein krankes Genitiv-Singular-Konstrukt. Denkbar aber unüblich wäre 'The Germans' Empire' - das Reich der Deutschen - als Genitiv-Singular-Konstrukt. Korrekt hieße es natürlich 'The German Empire' - das Deutsche Reich - heißen, ein Adjektivkonstrukt, wie es im dortigen Sprachgebrauch die zutreffendste Variante sein dürfte."

(http://f24.parsimony.net/forum61765/messages/4386.htm; Backup)

Schlecht, wenn man der englischen Sprache nicht mächtig ist - und sich in Phantasien versteigt, wie der selbsternannte "Ministerialdirektor".

nach oben

Das Wesentliche:

Zwar gibt es immer mal wieder mehr oder weniger phantasiereiche Erlebnisberichte; tatsächliche Beweise allerdings sind Fehlanzeige. Auf ein "Experiment" ließ sich bisher kein "KRRler" ein; kein Wunder, werden doch die "Ausweise" in der Regel als Scherzartikel erkannt.

(zurück)

Diese Seite als PDF-Datei

Letzte Änderung: 17.06.2007.

© "KRR"-FAQ