Das 'KRR'-FAQ-Forum Foren-Übersicht Das 'KRR'-FAQ-Forum
Diskussion über die und Kommentare zu den "Reichsregierungen" u.ä.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Nutzungsregeln Zur 'KRR'-FAQ

TA vom 10.10.00: Merkwürdige Amtsanmaßung

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das 'KRR'-FAQ-Forum Foren-Übersicht -> Presseberichte und ähnliches
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Frank Schmidt



Anmeldungsdatum: 13.06.2003
Beiträge: 1596

BeitragVerfasst am: 21.07.2006, 09:28    Titel: TA vom 10.10.00: Merkwürdige Amtsanmaßung Antworten mit Zitat

Thüringer Allgemeine vom 10.10.2000 hat Folgendes geschrieben:


Merkwürdige Amtsanmaßung

Geldstrafe für Staatsbeamten des Deutschen Reiches mit Ernennungsurkunde

So viel Andrang herrscht selten im Nordhäuser Amtsgericht. Ein Wachtmeister muss Platzkarten verteilen. Ein Dutzend Herren in schwarzen Anzügen hat welche ergattert. Die Männer in der zweiten Reihe gehören zur Begleitung des Angeklagten. Der setzt sich erst mal neben den Staatsanwalt. Es dauert ein paar Minuten, bis Karsten B. seinen Irrtum bemerkt.

(...)

Beleidigung und Siegelbruch wirft die Staatsanwaltschaft dem 33- Jährigen vor. Es geht um eine Geschichte vom Mai dieses Jahres. Da erfuhr das Landratsamt Nordhausen von einer Baugenehmigung, die einem Ilfelder durch Beamte der Kommissarischen Reichsregierung erteilt worden war. Genehmigt wurde darin der Umbau eines Ferienhauses zu einem Wohnhaus. Der stellvertretende Leiter des Bauamtes machte sich kundig. Und tatsächlich herrschte nach seinen Angaben rege Bautätigkeit. Die Behörde sprach einen mündlichen Baustopp aus und befestigte etwas später Siegel an den Hauswänden. Die wurden immer wieder gebrochen. Bei einem Disput auf der Baustelle sei er dann vom Angeklagten als Stasispitzel und Stasischwein beschimpft worden, sagt der Vize-Amtsleiter im Zeugenstand. Wer die Siegel zerstörte, weiß er hingegen nicht. Vom Vorwurf des Siegelbruchs wird Karsten B. deshalb freigesprochen. Wegen Beleidigung kassiert er eine Strafe von 1200 Mark (613). Karsten B. will die ehrverletzenden Worte nie gebraucht haben. Das sei nicht das Niveau seiner Wortwahl, wehrt er ab.

(...)


Paula PETER


www.thueringer-allgemeine.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
     
   

Impressum



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de